Sharp VL-DX10 (1997)

Eine recht große 'Kamera Geschichtsseite' behauptet dass die Sony RUVI etwas besonderes ist weil sie analoge Bilder auf eine proprietäre Kassette (nicht sehr clever) speichert. Die Sony RUVI wurde 1998 angekündigt und fungierte wohl auch als analoge Still Video Kamera. Diese Technik war schon seit Jahren tot und somit war die Kamera schon bei der Erscheinung veraltet weil die Sharp VL-DX10, angekündigt 1997, diese Technik bereits beherrschte und zwar besser. Die VL-DX10 wurde auf der IFA 1997 in Berlin gezeigt und zeichnete nicht nur Videobilder auf DV Kassetten auf sondern auch digitale Standbilder in den internen Flashspeicher.

Das Design der Kamera war kein Zufall denn sie fungierte sowohl als Camcorder als auch als eine voll ausgestatte Digitalkamera. Der Digitalkamera Teil konnte nicht nur 12-48 Bilder im internen 2MB Flashspeicher ablegen, sondern hatte auch noch mehrere Schnittstellen um die Bilder runterzuladen. So hatte sie einen IrDA Port und eine normale, serielle Schnittstelle für einen Personal Computer. Dies war etwas einmaliges damals denn kein anderer Camcorder verfügte über so etwas. Sie hatte zudem drei Komprimierungsstufen für Standbilder, 25x digitaler Zoom, automatischen Weißabgleich und digitale Bildstabilisierung. Es gibt keine Hinweise darauf dass die Kamera ausserhalb des amerikanisches Marktes vermarktet worden ist.

Spezifikationen

  • Marke: Sharp
  • Modell: VL-DX10
  • Zuerst erwähnt: 1997
  • Vermarktet: ja
  • UVP: $3.399
  • Bildsensortyp: 0.41MP 1/4" CCD
  • Auflösung: 720x480 (video) / 640x480 (still)
  • Interner Speicher: 2MB
  • Externer Speicher: DV Kassette
  • Objektiv: f=4.5-45mm /F1.8 10x optischer Zoom
  • Verschlusszeiten: -
  • Blenden: -
  • LCD Größe: 3" LCD
  • Maße: 157 x 90 x 55mm
  • Gewicht: 630 gr.
  • Anmerkungen: -

Das Digitalkamera Museum
© 2015 digitalkameramuseum.de
Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss