Philips ESP-50 (1998)

Die Philips ESP50 wurde 1998 zusammen mit der ESP60 und ESP80 vermarktet. Philips hat selber nie Digitalkameras gebaut aber dennoch ist es unklar wer die ESP50 für sie hergestellt hat. Die ESP80 wurde durch Ricoh gebaut. Sowohl die ESP50 als auch die ESP60 waren VGA Kameras und der einzige Unterschied war der Lieferumfang. Die ESP50 wurde mit einer 2MB und die ESP60 mit einer 4MB Speicherkarte und einer IR Fernbedienung ausgeliefert. Die Kamera verfügte über einen optischen Sucher, einen eingebauten Blitz, einen Dia-Modus, einen Stromsparmodus und einen LCD Bildschirm. Was die meisten wohl nicht wissen ist das die Kamera einen erstaunlichen Makro Modus von nur 1cm hatte! Das schafften damals noch nicht einmal die teureren Digitalkameras. Ausserdem war sie einige der wenigen, wenn nicht gar die einzige Digitalkamera, die sowohl über einen NTSC als auch einen PAL Videoausgang verfügte. Die ESP50 und ESP60 verfügten beide über einen sogenannten OBS Modus, dies erlaubte es dem Benutzer die Kamera als Überwachungskamera einzusetzen da sie ein ständiges Livebild an einen Fernseher lieferte.

Bilder zur Verfügung gestellt von The Public Group, LLC.

Spezifikationen

  • Marke: Philips
  • Modell: ESP50
  • Zuerst erwähnt: 1997
  • Vermarktet: ja
  • UVP: $399,95
  • Bildsensortyp: 0.4MP 1/4" CCD
  • Auflösung: 640x480
  • Interner Speicher: -
  • Externer Speicher: Compact Flash
  • Objektiv: f=4mm /F3.8
  • Verschlusszeiten: 1s - 1/8.000s
  • Blenden: F3.8
  • LCD Größe: 1.8" LCD
  • Maße: 133 x 75 x 38mm
  • Gewicht: 325 gr.
  • Anmerkungen: -

Das Digitalkamera Museum
© 2015 digitalkameramuseum.de
Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss