Leica Digilux Zoom (1999)

Gebaut durch Fuji. Die Leica Digilux Zoom war die zweite Konsumentenkamera die Leica vermarktete und ihre dritte Digitalkamera insgesamt. Sie basiert auf ein leicht modifiziertes Fuji MX-1700 Gehäuse, die technischen Eigenschaften sind identisch. Allerdings verkaufte Leica als Zubehör für die Digilux Zoom ein eigenes Produkt namens Digicopy. Eine Röhre aus Metall die man vor die Kamera schnallen konnte und dazu diente Digitalfotos von einem Negativ zu machen. Das gleiche Produkt bot auch Olympus für ihre Olympus C-2500L an. Weil die Digilux Zoom ein OEM Modell war, konnte man die Digicopy auch an die Fuji MX-1700 schauben. Um den Verkauf dieser Kamera zu fördern schaltete Leica eine eigene Telefonhotline für dieses Modell und bot sogar Seminare und Anwenderschulungen an. Bedauerlicherweise denken heute immer noch viele Menschen dass die Kamera dank ihres Leica Logos und des fortgeschrittenen Alters eine wertvolle Rarität im Sinne der anderen Leica Kameras ist. Dies stimmt natürlich nicht. Einzig in den Vereinigten Staaten erzielt die Kamera dreistellige Summen da sie dort kaum bis gar nicht vermarktet wurde.

Spezifikationen

  • Marke: Leica
  • Modell: Digilux Zoom
  • Zuerst erwähnt: 1999
  • Vermarktet: ja
  • UVP: $750
  • Bildsensortyp: 1.5MP 1/2,3" CCD
  • Auflösung: 1280x1024
  • Interner Speicher: 1MB
  • Externer Speicher: SmartMedia
  • Objektiv: F3.2 - F5
  • Verschlusszeiten: 1/2.000s - 1s
  • Blenden: F3.2 - F7 (Weitwinkel) / F5 - F11.5 (Tele)
  • LCD Größe: 2" TFT
  • Maße: 79 x 98 x 34mm
  • Gewicht: 280 gr.
  • Anmerkungen: -

Das Digitalkamera Museum
© 2015 digitalkameramuseum.de
Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss