Sony DKC-ID1 (1996)

Die Sony DKC-ID1 entstand aus Sony's umfangreiche Erfahrungen mit Videokameras welche sie nun für eine Digitalkamera verwendeten. Sie wurde auf der PMA '96 gezeigt. Die DKC-ID1 ähnelte aber dennoch mehr einer Videokamera als einer 35mm Kamera. Auf der anderen Seite ist sie ein wunderbares Exemplar dafür, warum das Sammeln von alten Digitalkameras so spannend sein kann. Man schaue sich doch nur mal das Design an und die Features! Sie verfügte über einen eingebauten elektronischen Farbviewfinder welcher auch für die Wiedergabe von Bildern verwendet werden konnte. Keine Neuheit aber dennoch liebe ich diese Kamera. Der Statusbildschirm war direkt neben dem Sucher angebracht so dass man alles im Blick hatte.

Beeindruckend war auch der optische 12x Zoom. Keine andere Kamera aus diesem Zeitraum hatte einen solchen Zoombereich (equiv. 38-459mm!). Makrofotografie und Telefotografie waren nur zwei der Highlights. Belichtungssteuerung, Autofokus, eingebauter Blitz, SCSI Terminal und ein weit verbreitetes Akkupack machten die DKC-ID1 zu einer interessanten allround Kamera. Es gab aber von Anfang an schon ein wenig Verwirrung bezüglich der Modellbezeichnungen. In Japan wurde die Kamera DKC-D5PRO genannt und ausserhalb von Japan DKC-ID1. Es gibt allerdings auch eine Version namens DKC-ID1 PRO, diese hatte einen großen Aufkleber auf der Verpackung, ist aber nichts weiter als die standard DKC-ID1 mit einigem zusätzlichen Zubehör wie etwa Akku, Akkuladegerät und 2MB Speicherkarte!

Spezifikationen

  • Marke: Sony
  • Modell: DKC-ID1
  • Zuerst erwähnt: 1996
  • Vermarktet: ja
  • UVP: $1795
  • Bildsensortyp: 0.45MP 1/3" Sony Progressive Scan CCD
  • Auflösung: 768x576
  • Interner Speicher: -
  • Externer Speicher: PC Karte Typ I/II
  • Objektiv: 12x optischer Zoom (f5.4mm - 64.8mm)
  • Verschlusszeiten: 1/15s - 1/4000s
  • Blenden: F2 - F22
  • LCD Größe: -
  • Maße: 128 x 65 x 145mm
  • Gewicht: 750 gr.
  • Anmerkungen: -

Das Digitalkamera Museum
© 2015 digitalkameramuseum.de
Nutzungsbedingungen und Haftungsausschluss